Newsletter

PayPal Spende

„Grüner Oscar“ für ein ganz besonderes Kakadu-Projekt

Das „Zootier des Jahres 2017“ – der Kakadu – kann sich über eine besondere Wertschätzung freuen: Indira Lacerna-Widmann wurde am 18. Mai zusammen sechs weiteren Artenschützern in London mit dem Whitley Award für ihre Arbeit „Jail Birds“ ausgezeichnet. Lacerna-Widmann ist Mitbegründerin der Katala Foundation und setzt sich für den Schutz des von der Ausrottung bedrohten Rotsteißkakadus Cacatua haematuropygia ein.

Das Projekt „Jail Birds“ hat das Ziel, die Zukunft dieser Kakadupopulation gemeinsam mit neuen Partnern zu sichern: Gefangene und Soldaten werden als Ranger für die Wildtiere ausgebildet, um die Wilderei im Brutgebiet einzudämmen.

Die ZGAP gehörte zusammen mit dem Fonds für bedrohte Papageien (FbP), der Strunden-Papageien-Stiftung (SPS), der Loro Parque Fundacion (LPF), dem Zoo Chester und dem ZooParc de Beauval von Anfang an zu den wichtigsten Förderern des Programms.

Wir freuen uns mit Indira Lacerna-Widmann und ihrem Team von der Katala Foundation und gratulieren zu ihrem großen Erfolg!

 

jailbirds2

jailbirds1

Weitere Informationen:

In den frühen 90er Jahren waren Rotsteißkakadus auf allen größeren und vielen kleineren Inseln der Philippinen noch weit verbreitet, mittlerweile kommen diese Vögel nur noch in 2% ihres ursprünglichen Lebensraumes vor. In der philippinischen Stadt Puerto Princesa nutzen die Kakadus Nisthöhlen auf dem bewaldeten Gelände des Iwahig Gefängnisses und suchen auf militärisch genutztem oder privatem Land nach Futter.

Das Projekt „Jail Birds“ hat das Ziel, die Zukunft dieser Kakadupopulation gemeinsam mit neuen Partnern zu sichern: Gefangene und Soldaten werden als Ranger für die Wildtiere ausgebildet, um die Wilderei im Brutgebiet einzudämmen. Die Initiative soll Gefangenen die Möglichkeit geben sich neue Fertigkeiten zu erwerben, während sie gleichzeitig zum Artenschutz beitragen. Am Ende steht somit eine bessere Zukunft für Menschen und Papageien. Außerdem zielt das Projekt auf eine Zusammenarbeit mit den Landbesitzern ab, um die Flugrouten der Vögel zu ihren Futterplätzen vor Erschließung und Bebauung zu schützen.

Ein weiterer Ansatz von Indira ist die Durchführung so genannter ‘PRIDE’-Kampagnen, mit denen sie gezielt vor allem Kinder und Großstädter anspricht und mit dem intelligenten Vogel bekannt macht. Dadurch erhofft sie sich die Entwicklung eines „Nationalstolzes“ auf den philippinischen Kakadu.

Als sich die Katala Foundation 1998 die Rettung des Kakadus zur Aufgabe machte, kamen im ersten Projektgebiet, Rasa Island, nur noch 20 Vögel vor. Vor allem der illegale Handel als Käfigvögel und der Verlust des natürlichen Lebensraums stellen eine starke Bedrohung für den Rotsteißkakadu dar. Durch die unermüdliche Arbeit der Artenschützer konnte die Zahl der Vögel auf heute wieder 350 erhöht werden.

Der Whitley Award – auch als „Grüner Oscar“ bezeichnet – wird seit 1994 jährlich von der britischen Wohltätigkeitsorganisation Whitley Fund for Nature verliehen. Er ist für jeden Preisträger mit umgerechnet etwa 40.000 € dotiert und gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen im Natur- und Artenschutz. Ziel des Whitley Awards ist es die Arbeit regional und überregional agierender Artenschützer auf der ganzen Welt anzuerkennen und zu feiern.